11. April 2023

Ballonfiesta

Die Ballonfiesta, das erste große Fest zum 650. Stadtjubiläum liegt hinter uns. Dieses Mal stand die Krefelder Rennbahn nicht im Zeichen der Pferde, sondern ganz im Zeichen der Heißluftballone und allem was sonst so fliegen kann. Ich glaube, das Wochenende war ein voller Erfolg, daher folgt jetzt auch etwas mehr Text und viele Bilder. Gleich am Anfang ein Dankeschön, an Stadt und Stadtmarketing Krefeld und allen die sonst zum Gelingen beigetragen haben für die tolle Organisation. Das sage ich nicht nur, weil ich im Bürgerblog schreibe.

Als ich das Gelände betrete, fällt mir gleich ein Ballon auf, dessen Hülle zum betreten freigegeben ist. Obwohl der Ventilator, der die Hülle mit seinem Luftstrom in Form hält, nicht auf voller Stufe läuft, ist das Balloninnere schon groß wie eine Halle. Keine Angst, diese Hülle ist speziell dafür ausgesucht und wird nicht mehr zum Fliegen benutzt, sagt mir einer der Ballonfahrer. Ich betrete den Ballon und versuche die Weite irgendwie auf ein Foto zu bekommen. Das letzte Ballonfestival in Krefeld fand übrigens vor fast genau 40 Jahren am 3. Juni 1984 statt (vor meiner Zeit in dieser Stadt).

Am anderen Ende des Geländes hängt ein kleinerer Ballon am Seil eines Autokrans. Genau genommen ist es nur der Korb, die Ballonhülle ist mehr Staffage. Alle paar Minuten wird der Korb nach oben gezogen und man hat die Möglichkeit, die Rennbahn für 1-2 Minuten von oben zu sehen. Ich stelle mich also in die Warteschlange und gegen 2,- € als Spende für den Kinderschutzbund Krefeld geht’s nach oben. So also muß sich der Start eines Ballons anfühlen.

Auch der Aero Club Krefeld war mit einem Segelflieger vor Ort. Einmal in einem echten Segelflieger sitzen, kam bei den jüngsten Besuchern auch ganz toll an. Einige Selfies dürften dabei im Handy gelandet sein. Übrigens die nächste Flugveranstaltung ist das Kappes Vergleichsfliegen (der Segelflugzeuge) das mitte Mai auf dem Krefelder Egelsberg stattfindet. Gleich nebenan fanden sich die, die alleine fliegen können, die Greifvögel der Greifvogelstation Hellental.

Sie sind mit zwei Greifvögeln zu Gast. Das eine Tier mit 3 Jahren noch ganz jung, der andere mit 19 Jahren schon im gesetzteren Alter. Ich habe Glück, sagt mir die Falknerin, daß mir der Jüngste in die Kamera guckt. Na ja, ich bin ja auch ein netter Fotograf. Umlagert sind die Zelte, die sich an die jüngsten Krefelderinnen und Krefelder wenden. Die Kinder sitzen in den Mal- und Bastelzelten oder vor der Theaterbühne und auch beim Kinderschminken steht eine lange Schlange an. Ich wende mich der Wanderküche (betrieben heute von der Waschküche Campus Niederrhein) und einem Stück Käsekuchen zu.

Der Abend des ersten Tages endet mit einem Ballonstart (der am Morgen auf Grund des Nebels leider ausfallen mußte), Musik von der Wanderbühne und dem Ballonglühen, daß ich, weil mein Tag lang war, leider nicht mehr besucht habe. Endlich kommt unser Krefelder Jubiläumsballon in Fahrt. Der Ventilator pustet lautstark erstmal Luft in die Ballonhülle, die sich im Nullkommanichts, man möchte passend zum Osterfest fast sagen, zu einem Ei aufbläst. Als dann der Gasbrenner die Luft erhitzt geht alles ganz schnell. 2000 cbm Luft heben den Ballon in die Senkrechte, einsteigen, das Sicherungsband zwischen Ballon und PKW lösen und los geht die Ballonfahrt.

Der Ostersonntag startete mit einem Ballonstart im Stadtwald, den aber nur die Frühaufsteher unter euch erlebt haben dürften, dafür war der Abendstart auf der Maria-Sibylla-Merian Wiese in Krefeld Fischeln ein sehr gut besuchtes Event. Die Kinder warteten geduldig bis die ersten Ballons gegen 19.00 Uhr abhoben. Als ganz am Ende der Ballon der riesigen Cola Flasche aufgeblasen wurde, hielt selbst die Absperrung mit Flatterband nicht mehr stand. Wer nicht dabei war, hat die Ballons wenig später vielleicht über dem Stadtgebiet entdeckt. Die Landung erfolgte zwischen Stenden und Aldekerk.

Noch Interesse an ein paar technischen Details eines Heißluftballons? Ich habe mich für euch, auch weil es mich selbst interessierte, mal im Internet umgesehen. Der durchschnittliche Heißluftballon hat eine Höhe von 25 Metern und wiegt mit Korb, Brenner und Mindestausrüstung rund 135 – 140 kg. Dennoch können noch rd. 700 kg zugeladen werden, also mehr als genug für 4 Personen und weitere Gasflaschen.

Ballonstarts erfolgen fast ausschließlich morgens bei Sonnenauf- oder abends vor Sonnenuntergang, weil die von der Sonne erwärmte Luft zu vertikalen Luftbewegungen führt, was für Segelflieger optimal, für Heißluftballons aber gefährlich ist. Unser Krefelder Jubiläumsballon ist in der deutschen Ballondatenbank (ich wußte nicht, daß es sowas gibt) als D-OOKR eingetragen und hat ein Volumen von 2000 cbm.

Der größte Ballon des Wochenendes, die fliegende Cola Flasche (D-OYIX), hat mit 4597 cbm ein Volumen, das mehr als doppelt so groß ist und eine Höhe von 48 Metern. Das ist mal locker der 18. Stock. Also ich fand das alles schon sehr beeindruckend, daher auch ein herzliches Dankeschön, an den Ballonclub Mülheim an der Ruhr, der die Ballonstarts organisiert hat. P.S.: Noch ein paar Bilder, auch zum Download, findet ihr bei Flickr. Den gleichen Blogbeitrag gibt’s auch in meinem privaten Blog.

Veröffentlicht am: 11. April 2023Tags: , , , , , , , , , , 869 Wörter4,5 Minuten LesezeitAnsichten Gesamt: 9691 Tägliche Aufrufe: 24